Cake Pops – Das richtige Staberl, Stäbchen & Spieß

teile diesen Beitrag auf...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Blog Navigation

Was einen richtigen Cake Pops ausmacht ist nicht nur ein gutes Kuchenrezept und das richtige Frosting…

Auch die Wahl des richtigen Stäbchens bzw. Staberl, sollte gut durchdacht sein. Denn entscheidend ist, wie gut unsere Kuchpralinen-Masse beim Glasieren (Cake Pop Teig) am Stiel hält.

Aus Holz, Plastik, Papier (Papierstrohhalm) oder  gar ein echter Strohhalm, uvm.

In den vergangenen Jahren haben unsere Hände viele tausenden Cake Pops geformt und gerollt.

Die Story

Gerade erinnere ich mich an einem unserer ersten Aufträge in dem wir unsere Cake Pops für eine Physio-Therapie-Praxis hergestellt hatten. Es war ein richtig heißer Sommertag und in der Praxis herrschten tropische Temperaturen. Wir hatten entzückende Kühe als Cake Pops am Spieß befestigt und in einem Blumentopf auf den Rezeptions-Tresen der Praxis gestellt. Nach ca. 1 Stunde in der Hitze rutschten die Köpfe langsam am Stiel herunter… Peinlich!!! Danach ist es uns nie wieder passiert.  

Welchen Spieß nun?

Der herkömmliche Holz-Schlaschlik-Spieß

 

Am liebsten verwenden wir mittlerweile Schaschlikspieße aus Birkenholz oder auch aus Nadelbaumholz wie Fichte.

Warum?

Sie sind auf einer Seite spitz und  nicht, wie viele Glauben, das damit der Cake Pop aufgespießt wird….

Nein!

Diese Spitze ist ideal um den fertigen Cake Pop in Styropor oder Blumensteck- schwämme zu stecken .
Außerdem sind sie sehr stabil. Sie sind ca. 20cm lang und 3,5-4mm dick. Wir lieben sie, weil sie aus Holz sind und verrotten, verbrannt werden können.

Also auch ein Plus im Bezug auf unsre Umwelt.

Du bekommst die Schaschlik-Spieße zwar in fast jedem Supermarkt aber wir haben dir hier einen Link dazu gepackt. So kannst du sie dir auch nach Hause schicken lassen.

Achtung
Bevor du einen Cake Pop spießt solltest du den Spieß auf seine Festigkeit testen, es kommt vor, da es ja Holz ist, dass sie mal einen Ast in sich haben und diese dann leicht brechen.
Wir machen das so...
Den Stab an beiden Enden vorsichtig anfassen und biegen. Wenn er schon beim leichtesten Biegen ein Knacksen von sich gibt, solltest du einen anderen nehmen.

Bambus-Schaschlik-Spieße

Davon raten wie eher ab, da sie um eine wenig dünner sind und die Pops dann leichter durchrutschen können.

Papierstrohhalme

Gelegentlich verwenden wir auch auch Stiele aus Papier und oder Papierstrohalme.

Papierstiele sind in verschiedenen Längen und Durchmesser zu haben. Diese findest du unter anderem hier mit einem rosa Muster und in eleganten weiß. Wenn du öfters Cake Pops machen möchtest empfehlen wir gleich ein größeres Paket zu nehmen.

Im Normalfall weiß, schlicht und elegant. Am liebsten verwenden wir sie für „Up Site Down“ Pops (Kugel unten und der Stiel zeigt nach oben) Diese kann man dann wunderbar als Namensschild Halterung verwendend werden.

Papierstrohhalme sind wasserempfindlich und weichen schnell auf.

Sie sind in den letzten Jahren wieder voll der Renner geworden und sind in allen Farben erhältlich. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ideal wenn du bestimmte Farben in deinem Farbkonzept bevorzugst.

Achtung
Leider haben wir festgestellt, das manchmal das Fett am Stiel hochzieht und er sich dann gelblich verfärbt, außerdem kann es dir passieren, dass du beim glasieren einen Fleck auf den Stiel machst und der nur schwer wieder abgeht, ohne den Stiel zu verfärben.

Der echte Stroh Strohhalm

Vor Ewigkeiten schon wurden Getreidehalme als Strohhalme verwendet, warum nicht auch für Cake Pops.

Aber Achtung, dann nur für Up Site Down Pops, denn sie tragen nicht immer alle das gleiche Gewicht.

Und wenn ein Cake Pop schon beim ersten Bissen vom Halm fällt, ist die ganze Coolness  vom Show-Effect auch schnell wieder vorbei.

Schlecker-Holz-Eisstiele

Du kennst sie von den Schleckeis Sorten, die einen flachen Holzstiel haben und in diversen Eistruhen zu haben sind. So cool sie auch seien mögen…

Das Spießen und Präsentieren ist mit jenen eine richtige Herausforderung… Trotzdem. für den Fall, dass du sie verwenden möchtest, findest du hier das passende.

Zu guter Letzt noch …

Plastikstaberl

Die günstigste aber auch bedenklichste Alternative…

Du bekommst sie in allen Farben. Meistens haben sie aber Löcher, also es sind Röhren, deshalb würden wir auch davon abraten, sie mehrmals zu verwenden, da sich im Inneren des Stiel Keime ansammeln und vermehren können.

Wir haben sie fallweise verwendet, sind aber für jede umweltschonendere Alternative dankbar. Die passenden Stäbchen aus Plastik findest du hier in weiß und in bunt.

Soweit so gut.

 

Wie du sie richtig verwendest, zeigen wir dir in unseren Workshops. Außerdem findest du in den Links auch das eine oder andere Highlight.

Unser Fazit

 

Für uns haben sich auf jeden Fall die Holz-Schaschlik-Spieße bewehrt. Sie sind stabil, schauen relativ neutral aus und lassen sich wunderbar in einem Styropor oder Blumensteckschwamm stecken. Wenn es der Anlass zulässt geht auch das Papierstaberl, denn es ist schon ein wenig edler in der Optik.

Tipp Zone


Wenn du viele Cake Pops machst, dann habe immer einen größeren Vorrat, denn es gibt nichts ärgerliches… mitten im TUN festzustellen… Die Staberl sind aus!

So, nun haben wir dir unsere Erfahrungen ein bißchen näher bringen dürfen.

Das richtige Spießen und Glasieren kannst du dir in einem der kommenden kostenlosen Workshops nochmal in Live anschauen.

Deine Anita & Attila

teile diesen Beitrag auf...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail this to someonePrint this page