Cup Cake à la Haselnuss

teile diesen Beitrag auf...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Blog Navigation

Hallo Haselnuss Fan, 

heute werden wir mal ein bissal was mit Nüssen machen. Nämlich mit der allgemein bekannten Haselnuss. Gerieben und geröstet geben sie jeder Torte, Cup Cake, Cake Pop oder Keks einen einzigartigen Geschmack. 

Wir haben in den letzten Jahren einige Tausend Cup Cakes machen dürfen und da lernt man natürlich einiges… Vor allem ist es notwendig ein sicheres Rezept zu haben, was schnell geht und immer funktioniert.

Die Story

Wie schon gesagt, ein sicheres Rezept… 

Cup Cakes sind genial… Ein fluffiger Muffin (Sponge) mit einer riesigen Ladung Cremé. Bei diesem Cup Cake hat sich unsere Heidelbeer-Joghurt-Cremé  und die Nougat Ganache als besonders schmackhaft und stimmig in der Kombination erwiesen. 

Damit du gleich anfangen kannst, findest du hier unsere Heidelbeer-Joghurt-Cremé. 

Und hier die Nougat Ganache.

A L A R M
Alle Zutaten sollten ungefähr die gleiche Temperatur haben. Zimmertemperatur! Stelle die Zutaten abgewogen 1-2 Stunden vor dem Start an deinen Arbeitsplatz bereit.

Das Rezept

Für ca. 18 große Cup Cakes oder 48 Minis 

250g Butter Zimmertemperatur
150g Zucker
5 Eier
180g glattes Mehl (Weizen oder Dinkel, je nach Bedarf ist auch eine glutenfreie Mehlmischung möglich)
200g Haselnüsse gerieben und geröstet 
1/2 TL Vanille gerieben
Abrieb einer unbehandelten Zitrone
100ml Milch
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz

Dein Topping nach Wunsch, wir empfehlen Jogurth -Heidelbeer oder Nougat Ganache.


Zubereitung des Teiges

1. Butter schaumig rühren, Zucker, Vanille, Zitronenabrieb, Salz und Eier dazu geben und weiter schaumig rühren.

2. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen  und in die Masse rühren. Danach die Haselnüsse unterheben.

3. Der Teig soll zähflüssig sein. Es ist durchaus möglich, dass du nicht die ganze Milch oder ein bisschen mehr brauchst. Hängt auch von der Größe der Eier ab.

4. Jetzt kannst du den Teig mit einem Spritzbeutel in die gewünschten Cup Cake Förmchen füllen.

Backen der großen Cup Cakes
Im vorgeheizten Ofen bei Ober- und Unterhitze 180 ° C für ca. 30 Minuten backen.

Backen der Minis
Im vorgeheizten Ofen bei Ober- und Unterhitze 180 ° C für ca. 12 Minuten backen.

5. Mach zur Sicherheit den Stäbchentest mit zB.: einem Holzschaschlikspieß. Wenn kein flüssiger Teigrest im Kern des Muffins ist, aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Die Fusion

Die Minuten der Wahrheit

Hast du alle Schritte befolgt, sollte nun das spannende Finale starten… Das ist gleichzeitig der coolste Moment überhaupt, denn jetzt können wir beim Spritzen und Dekorieren unserer Kreativität freien Lauf lassen. 

Die fertige Ganache oder Heidelbeer-Joghurt-Creme solltest du genau jetzt am Start haben, damit wir hintereinander weg arbeiten können.

1. Mit einer beliebigen Tülle die Ganache oder die Creme auf den Sponge drapieren und mit essbaren Blumen, Blütenblättern, in Schoko getunkte Früchten … dekorieren.

Wenn du Deko aus Rollfondant oder Marzipan verwendest solltest du diese auf Ganache legen, da sich auf Topfencreme der Zucker sehr schnell auflöst und das bunte Dekor nicht mehr so ansehnlich ausschaut.

Tipp Zone


Für eine glutenfreie Variante das Mehl durch eine Mischung aus Buchweizen-, Kokosmehl und/oder Mandelmehl bzw. Maisvollkorn- oder Amaranthmehl ersetzen.
Anstelle des Zuckers eignet sich wunderbar Ahornsirup!

Wir lieben diese besonderen „Tassen Törtchen“ in allen möglichen Geschmacksrichtungen und Kombinationen … Dieses Rezept wird dir wirklich eine Freude sein… Wenn du Nüsse magst!

Deine Anita & Attila

teile diesen Beitrag auf...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail this to someonePrint this page