Donut laktosefrei + vegan

teile diesen Beitrag auf...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail this to someonePrint this page

Blog Navigation

Viele Rezepte entstehen bei uns während der Arbeit… Eine Bestellung! Einen Sweet Table! „Eh klar!“ Diesmal war es der Braut wichtig, Donuts  dabei zu haben! Super! Ein Donut-Rezept hatten wir noch nicht. Also ans Werk! Wir wollten gleichzeitig ein Rezept kreieren, das u.a. auch für Laktoseintolerante oder eben auch vegan lebende Menschen passt! Also musste unser veganer Germteig her… Für die Deutschen unter euch: Germ=Hefe 

Außerdem bietet sich der Donut hervorragend zur Teatime & zum Brunch an! 

Die Story

Jeder kennt ihn. Diesen goldene Ring, der bunt glasiert, in Zimt-Zucker gewälzt, mit Creme gefüllt oder in Schoko getunkt aus der Kuchentheke grinst.  Gibt’s auch schon pikant! Es ist fast schon eine Hass – Liebes – Beziehung! Diese schnelle verfügbare Energie aus Zucker und Fett. Angeblich haben holländische Einwanderer in Amerika diese Kalorienbombe erfunden. Ursprünglich ist der Donut eigentlich ein Krapfen gewesen, daher verändert er je nach Region auch seine Form und Zutaten.

2013 wurden die Cronuts aus New York bekannt, sie sind eine Kreuzung aus Donut und Croissant.

DER GERMTEIG
…ist so vielfälltig in der Verwendung! Donuts, Torten, Schnecken, Kronen uvm. warten auf dich probiert zu werden.

Jetzt geht es los! Ab in die Backstube! 

Das Rezept

Für den Donutteig verwenden wir den selben Teig, wie für unsere Zimt-/ Nussschnecken, Mohnkronen und die wundervolle Zimtschnecken – Apfeltorte.

Hier geht es zum Rezept: Germteig

Wenn du den Teig fertig aufgehen hast lassen treffen wir uns wieder hier… UND dann machen wir die besten Donuts, die du jemals gegessen hast!  

Die Zutaten für den Donut deiner Träume:

  • Zimt Zucker zum wälzen, bunte Schokoglasuren, Zartbitterglasur, Punschglasur, Zitronenglasur, Streusel, Nüsse oder was du zum Bestreuen verwenden möchtest.
  • Nudelholz
  • Zum Ausbacken verwenden wir reines Sonnenblumenöl, es ist neutral im Geschmack, regional in Mitteleuropa erhältlich und hält der Hitze gut stand. Außerdem kannst du es nach dem Ausbacken abseihen (durch ein Sieb gießen, damit alle Krümel rausgefiltert werden)  abkühlen lassen und noch einmal zum Braten oder Fritieren verwenden. 
  • Zum Ausstechen der Donuts brauchst du einen Ring mit ca. 6-7cm und ca. 2cm Durchmesser. Da kannst du kreativ sein wir verwenden zB. fürdas innere Loch die Rückseite einer Edelstahltülle.
  • Eine hohe Pfanne oder ein Topf sowie eine Schaumkelle ersetzen die Friteuse.
  • Küchenrolle oder Baumwolltücher zum Abtropfen nach dem Ausbacken im Fett.

Schließlich wollen wir jedes unnötige Gramm Fett vermeiden. 

Deko Tipp: Donuts lassen sich SUUUPEEER im Hängen präsentieren. Entweder auf Haken oder auf Nägeln, die in ein Brett geschlagen wurden.
Hier ein Überblick der Arbeitsschritte:

Die Fusion

Hier finden alle Zutaten durch handwerkliche Leidenschaft zueinander!

Wie oben schon erwähnt treffen wir uns an dieser Stelle wieder, um den vorbereiteten Teig für deine Donuts weiter zu verarbeiten.

1. Verteile sein wenig Mehl auf deiner Arbeitsfläche damit dr Teig beim Ausrollen nicht kleben bleibt. Aber nicht zuviel Mehl verwenden, sonst landet das im Backfett und verbrennt. Rolle den ganzen Teig (ohne ihn zu kneten) mit deinem Nudelholz auf ca. 2cm aus.

2. Stich nun die Donuts wie oben auf dem Bild aus und lege sie an einen warmen Platz. Decke sie mit einem Tuch oder einer umgestülpten Schüssel zu. Der Germ mag es kuschlig bei ca. 30-40 Grad – so geht er auf und wird fluffig!

3. Während der Germ nun „geht“ bereite das feuerfeste Gefäß (Pfanne, Topf) mit dem Öl vor. Der Boden muss mindestens 5-7cm hoch bedeckt sein, damit die Donuts gut schwimmen können und du genug Platz beim Wenden hast. Erhitze das Öl bis du leichte Wellen erkennen kannst. Wenn du jetzt einen Dunut reinlegst, soll er sofort schäumen. Was bedeutet, dass er ausbäckt. 

Backe sie von beiden Seiten golden, damit sich eine knusprige Kruste bildet. Der Donut soll nicht zu schnell zu dunkel werden, dann kann es sein, das er innen noch teigig ist. Aber auch nicht ewig im Fett baden, dann säugt er sich voll und trift vor Fett! Am Besten machst du einen Donut zur Probe. Dann kannst du diesen Arbeitvorgang besser abschätzen.

4. Mit der Schaumkelle oä. aus dem Öl fischen und zum Abtropfen auf Tücher legen.

5. Wenn sie ausgekühlt sind kannst du deinen Donuts nach Belieben veredeln!

DONUTS & GERMTEIGGEBÄCK
Mit diesem Rezept kannst du jeden Brunch, jedes Picknick und jedes Fest um eine leckere Fingerfood Spezialität bereichern!

Schon bist du in der Tipp Zone gelandet:

Tipp Zone

♛ ZWEI SWEETS AUF EINMAL? WAS?
Ja, das klappt super! Rolle den Teig einmal aus. Stich soviel Donuts aus wie sich ausgehten. Nach unserer Erfahrung sind das ca. 20 Stück – hängt natürlich von der Größe ab. Dann verknete ganz vorsichtig die Reste und roll den Teig nochmal aus. Nun kannst du ihn mit Zimt Zucker, geschmolzenem Fett und zB. Apfelstückerl füllen. Weiterverarbeiten wie die Zimt – /Nussschnecken. So kannst du mit einem Teig ohne großen Aufwand zwei verschieden Sweets kreieren.
♛ PIKANTE*****DONUTS???
Ja, klar! Warum nicht? Streiche den Zucker komplett aus dem Rezept und fülle die Donuts zB. Mit Aufstrichen und Gemüse.

Teigig runde Backgrüße

schicken dir

deine

Anita & Attila

aus der Küche!

teile diesen Beitrag auf...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestEmail this to someonePrint this page