Punjabi Dal indisches Linsengericht

Punjabi Dal – indisches Linsengericht


Blog Navigation

In Österreich und Deutschland kennt man Linsen als deftigen Eintopf mit Speck, Blutwurst, Knacker oder Geselchtem serviert.

Das aus der nördlichen Region „Punjab“  in Indien stammende Linsengericht „Punjabi Dal“ hat damit jedoch rein gar nichts zu tun. 

 Traditionell werden die Gewürze in Ghee angebraten. Natürlich kannst du auch ein hitzebeständiges Öl wie Sonnenblumenöl oder Kokosöl verwenden.

Ghee ist ein Begriff aus der indisch-ayurvedischen Küche und bedeutet nichts anderes als „ausgelassene Butter“,  Butterreinfett oder auch Butterschmalz. 

Aus Tellerlinsen oder Berglinsen kannst du ganz fix dieses würzige und doch bekömmliche Punjabi Dal kochen.

Die Story

Vor rund 20 Jahren durfte ich während eines 2 jährigen Bibelstudiums in Indien ein Waisenhaus Projekt unterstützen. Schon nach kurzer Zeit verliebte ich mich in die so ganz anders zubereiteten Linsengerichte.

Somit war klar, das dieses Punjabi Dal  in unserem Lokal nicht fehlen durfte! Mit Basmatireis, Belugalinsen, unserem hausgemachtem Fladenbrot und frischem Koriander serviert wurde es zu DEM fleischlosen  Klassiker in unserer Speisekarte! Als Aufstrich püriert, in Wraps und Sandwiches verwendet hat es sich als beliebtes veganes Fingerfood im Catering einen festen Platz verschafft. 

WUNDERWUTZI
Dank ihres hohen Ballaststoffgehalts machen die kleinen Kraftpakete nachhaltig satt.

Genug geschwafelt … koooooochen wir!

Das Rezept

Dieses Punjabi Dal Rezept ist ein Grundrezept. Je nach Vorliebe mit frischer Chili schärfen. Oder zu einer Suppe bzw. Aufstrich zubereiten.

ca. 800ml Gemüsebrühe zum Aufgießen  (Das Rezept für den Ansatz findest du in unserem kostenosen Ebook „Allles Pala oder was“)
ca. 250g Tellerlinsen oder Berglinsen – Wenn es schnell gehen soll kannst du auch Linsen aus der großen Dose verwenden.
2 -4  Knoblauchzehen geschält und klein geschnitten
je 1/2 EL Kreuzkümmel, Zimt, Kurkuma, Koriander gerieben sowie Salz zum Abschmecken. 
5 Kardamonsamen / Wenn du möchtest schmecken auch Koriandersamen sehr gut dazu!
1 Zwiebel
1 – 2 große Tomaten oder eine Dose geschälte und gewürfelte Tomaten

WISSENSWERTES
Linsen sind leichter verdaulich als Erbsen oder Bohnen und haben einen hohen Eiweißanteil von 25 bis 30 % in der Trockenmasse. Sie sind ein wertvolles und zugleich preiswertes Nahrungsmittel. Bemerkenswert ist ebenso ihr hoher Gehalt an Zink, welches eine zentrale Rolle im Stoffwechsel spielt.
Ungeschälte Linsen lassen sich auch keimen und dann verarbeiten.
In der Kürze liegt die Würze! 

Die Fusion

Je nach Gericht bereite dir die Beilagen vor: wzB. Fladenbrot, Reis, frischen Koriander, Raita (Joghurt mit Limettensaft, Salz und Pfeffer angerührt)

Das Kochen geht recht schnell, außerdem schmeckt auch das aufgewärmte Punjabi Dal köstlich! 

1. Linsen laut Anleitung kochen und abseihen. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Die Tomaten waschen und in 1-2 cm große Würfel schneiden.
2. Fett in der Pfanne erhitzen dann den Zwiebel und Knoblauch glasig anbraten, alle Gewürzpulver dazugeben und gut durchrühren. Sofort entfaltet sich ein aromatischer, würziger Duft in deiner Küche! 

BELUGALINSEN & KURKUMAREIS
Diese kleinen, schwarzen, runden Belugalinsen sind eine wahre Freude für die Augen! Verwende sie gekocht als Deko auf dem Reis. Den Reis mit einer Prise Kurkumapulver kochen, so bekommt er eine knallige gelbe Farbe!

3. Die abgegossenen Linsen in die Gewürzpaste geben und mit der Gemüsebrühe aufgießen. (Wir empfehlen den selbstgekochten Gemüsebrühe-  Ansatz als Vorrat in Gläsern im Kühlschrank zulagern.)

4. Umrühren. Mit frischen Tomaten und Chili abschmecken und servieren!

Als Deko – Highlight eignen sich getrocknete Chilifäden besonders gut!

5. Nun kannst du das Punjabi Dal auch als Füllung für Fladenbrote & Co. weiter verarbeiten.

Tipp Zone


FÜLLUNG
Das fertig gekochte Punjabi Dal schmeckt auch als Füllung in Wraps, Sandwiches und Tramezzini. Einfach pürieren und verarbeiten.
VORKOCHEN
Das Punjabi Dal ist eine tolle Speise zum Vorkochen. Es hält im Kühlschrank ein paar Tage oder kann in Portionen eingefroren werden.

Zum Brunch, bei Geburtstagen, Feiern, zur Teatime, uvm. sind die Punjabi Dal Wraps mit Krautsalat eine bunte Abwechslung!

Viel Spaß beim Nachkochen und kreativ sein…

Deine Anita & Attila