Apfelradl

Apfelradl Apfelspalten karamellisiert


Blog Navigation

Apfelradl, Apfelspalten, Apfelbeignet, Apfelkiachl oder vielleicht kennst du noch einen ganz anderen Namen für diese geniale Mehlspeise? 

Es geht um Apfelscheiben ohne Kerngehäuse getunkt in Palatschinkenteig, im Fett gebacken und wir…karamellisieren sie…

Warum? Weils mega guad schmeckt!

 

Das Rezept für den Palatschinkenteig ohne Milch und ohne Ei findest du in unserem kostenlosen E Book „Alles Pala oder was?“

Außerdem sind noch weitere leckere Rezepte für pikante Palas, Kaiserschmarrn mit Amaranth Pops und dem grandiosen Tropic Mouse drin.

Die Story

Unsere Äpfel kaufen wir beim Bauern in der Region. Es gibt so tolle Sorten! Von saftig, süß, sauer, mehlig, knackig, roten, fast weißen, gelben, grünen, goldenen und noch mehr … sind sie perfekte Vitamin – und Ballaststoff Lieferanten.

Da wir gerne Äpfel essen, toben wir uns mit zahlreichen Zubereitungsarten aus. In diesem Rezept zeigen wir dir wie vielfältig unser Pala Teig auf pflanzliches Basis ist.

A L A R M
Verwende unbehandelte Äpfel, dann kannst du sie mit Schale verarbeiten und die Vitamine bleiben besser erhalten!

Genug geschwafelt … koooooochen wir!

Das Rezept

Für 2 bis 4 Personen

2 bis 5  Äpfel  (je nach Größe) Lass dich beraten, welche Sorte sich am Besten für die Apfelradl eignet.

Sonnenblumenöl, Kokosöl oder Fett deiner Wahl und etwas Mehl

Zucker und gemahlenen Zimt zum Karamellisieren

Den süßen  Pala Teig aus unserem kostenlosen E Book „Alles Pala oder was?“

Hitzebeständig
Verwende Öl, das fürs Ausbacken geeignet ist.
In wenigen Schritten zu deiner Mehlspeis!

Die Fusion

Hier finden alle Zutaten zueinander!!!

Wenn du die Apfelradl als Mehlspeise servieren möchtest, empfehlen wir dir eine Suppe als Vorspeise. In Österreich wird dann gerne eine deftige und sättigende Suppe serviert.

1. Teig anrühren. Etwas Mehl auf einen Teller geben. Das Fett in der Pfanne erhitzen.
2. Die Äpfel waschen, das Kerngehäuse entfernen und in ca. 5 mm – 8 mm dicke Scheiben schneiden.

KERNGEHÄUSE
Falls du keinen Kerngehäuse – Ausstecher hast, kannst du mit einer Edelstahl – Tülle bei den einzelnen Scheiben die Kerne ausstechen.

3. Die Apfelscheiben in Mehl wenden und im Teig tunken. Sofort ins heiße Fett legen. Wenn der Teig  fest wird, vorsichtig wenden.

4. Mit einem Löffel die Zimt – Zucker – Mischung über das Apfelradl streuen und wieder wenden. Nun beginnt der Zucker zu schmelzen und karamellisiert. Das Zimt Karamell verbindet sich mit dem Teig und wird zu einer köstlichen Kruste!

5. Auf der zweiten Seite des Apfelradls das  Karamellisieren  wiederholen. Und fertig ist diese kleine Köstlichkeit!

Tipp Zone


!!! VIEL ZU SÜSS !!!
Karamellisieren klingt sehr süß. JEDOCH verzichten wir fast auf Zucker im Teig. Die Äpfel haben nur ihren natürlichen Fruchtzucker in sich oder schmecken sogar – je nach Sorte – säuerlich. Das Karamellisieren des Zuckers verstärkt den Geschmack. So wird diese Mehlspeise nicht zu süß!
MEHL
Falls dein Teig etwas zu flüssig ist, kannst du noch a bissal Mehl dazu geben. Die Konsistenz hängt von den Zutaten ab: zB. Vollkornmehl – saugt etwas mehr Flüssigkeit auf, die Milchsorte wzB. Kokosmilch kann etwas fester sein, uvm. Auf jeden Fall soll der Teig so dick sein, dass er auf dem Apfel kleben bleibt.
 

Viel Spaß beim Nachkochen…und Ausprobieren deiner Lieblingsapfelsorte!

Deine Anita & Attila