Ausgezogener Apfelstrudel

Ausgezogener Apfelstrudel


Blog Navigation

Außen knusprig & gold gebacken – Innen saftig & süß   gefüllt mit köstlichen Apfelstückerl.

So schmeckt der „Ausgezogene Apfelstrudel“ jedem Mehlspeisfreund!

L E C K E R !

Wir lieben den ausgezogenen Apfelstrudel heiß und dampfend, frisch aus dem Backrohr!

Die Story

Schon in meiner Kindheit war der ausgezogene Apfelstrudel regelmäßig auf unserem Mittagstisch. Mit einer Suppe als Vorspeise bereitete meine Mama den Ausgezogenen Apfelstrudel nach dem Rezept ihrer Mutter zu. Ganz Original mit 7 Zutaten: Äpfel, Zimt, Mehl, Wasser, Öl, Butter und Milch. FERTIG!

ORIGINAL ÖSTERREICHISCHER APFELSTRUDEL
Vermutlich stammt der „Strudelteig“ aus dem Orient. Ursprünglich ein gefülltes Fladenbrot aus Arabien, von wo aus er über Ägypten, Palästina und Syrien bis in die Türkei gebracht wurde. Zu Zeiten der Donaumonarchie kam der Apfelstrudel aus Ungarn nach Wien. Während der Türkenbelagerungen im 16. und 17. Jahrhundert erlernten die Ungarn die Zubereitung des hauchdünnen, von Hand gezogenen Teigs. 1696 wurde der Apfelstrudel erstmals schriftlich erwähnt.

Genug geschwafelt … ziehen wir den Teig aus!

Das Rezept

Für einen großen Strudel

300 g Weizenmehl glatt (Dinkelmehl glatt) und Mehl zum Bestäuben
40 g – 50 g Sonnenblumenöl
100 ml  warmes Wasser (je nach Mehl auch ein bisschen mehr)
1,2 kg – 1,5 kg Äpfel (saftig und  unbehandelt/müssen nicht mehr die Schönsten sein) 
Margarine oder Butter und Milch (pflanzliche Milch) nach Bedarf

Ein großes Geschirrtuch zum Ausziehen und Rollen

Eine Auflaufform, Edelstahlbackform oder einen Gänsebräter

MILCH
Die Milch, falls du keine Kuhmilch magst, kannst du ganz nach deinen Vorlieben auswählen. Wir verwenden auch gerne Hafer-, Reis- oder Mandelmilch. Manchmal verwenden wir auch keine Milch zum Ablöschen, sondern nur Butter bzw. Margarine.
Füllen und Rollen in Bildern…

Eine studelige Zusammenkunft

Hier finden alle Zutaten zueinander!!!

Dieses Gericht ist eine praktische Speise zum Vorbereiten. Wer möchte kann auch eine Suppe als Vorspeise servieren.

1. Mehl, Öl, lauwarmes Wasser in einer Schüssel mit den Händen vermengen und zu einem Teigklumpen verkneten. Je nach Mehl ist es möglich, dass du noch etwas Mehl oder Wasser brauchst. Es ist ein bissal eine Gefühlssache.

2. Die Teigkugel gut mit Öl einschmieren und mit der schöneren Seite nach oben auf einen Teller legen. Rasten lassen.

A L A R M
Verwende unbehandelte Äpfel, dann kannst du ohne Bedenken die Schale dran lassen.

3. Butter in der  Backform schmelzen lassen. Das Backrohr auf 180°C vorheizen. Äpfel halbieren, das Kerngehäuse mit einem Messer entfernen und in feine Stückerl schneiden. Die Apfelstückerl mit gemahlenem Zimt vermengen.

4. Das große Geschirrtuch auf einer Arbeitsplatte auslegen und mit Mehl bestäuben. Den Teig darauf legen… er DARF NICHT auf dem Tuch kleben bleiben! Nun beginne sorgsam mit den Fingern den Teig rund herum „auszuziehen“ in kleinen Schritten… immer wieder eine Runde rum… bis er an den meisten Stellen so dünn ist, das er „durchsichtig“ wird.

5. Die Apfelstückerl darauf verteilen. An den Rändern einschlagen. Mit Hilfe des Tuches den Strudel einrollen. Das Ende des Teiges über den Strudel ziehen und in einer schnellen Hebe-Bewegung mit Hilfe des Tuches den Strudel in die reichlich befettete Backform legen. Und ab ins  heiße Backrohr.

5. Nach ca. 30 min., wenn der Strudel schon Farbe bekommen hat und die Kruste fest ist, mit etwas Butter bestreichen und oder mit Milch übergießen „ablöschen“. Dann wird die Kruste noch gschmackiger! Noch ca. 20 min. backen und fertig ist dein köstlicher Ausgezogener Apfelstrudel!

Tipp Zone


GEMÜSESTRUDEL
Pikante Füllungen: Verwende gegarte, mehlige Kartoffel als Bindung. Kombiniert zB. mit Kürbis, Sauerkraut, Kraut, Brokkoli, Blumenkohl, Karotten, Pastinaken,…ganz worauf du Lust hast.
BRÖSEL, NÜSSE, MOHN,...
Je nach geschmacklicher Vorliebe kannst du deinen süßen Strudel verfeinern mit: Nüssen, Mohn, Kokos, Brösel, Mandeln,…
BUTTER, MARGARINE & SONNENBLUMENÖL
Gerne kannst du das Fett deiner Wahl verwenden. Butter ist traditionell, wer es pflanzlich möchte kann auch Kokosöl, Margarine oder geschmacklich neutrales Öl verwenden.
BEEREN, TOPFEN, KIRSCHEN,...
Fülle je nach Saison und Lust deinen Strudel mit Marillen, Birnen, Erdbeeren, Topfen, Heidelbeeren, Kirschen,…
ZIMT & NELKEN
Statt Zimt kannst du auch gemahlene Nelken nehmen. Aber Achtung! Sehr sparsam, denn Nelken sind extrem intensiv und können bitter schmecken! Passen aber sehr gut zum Apfelgeschmack!
APFEL
Wir holen unsere Äpfel gerne direkt im Hofladen beim Gemüsebauern. So lernen wir die Menschen persönlich kennen, die kostbare Lebensmittel für uns anbauen und ernten. Die Beratung ist immer sehr kompetent und das Geld geht ohne Umwege zu dem, der die wichtigste Arbeit leistet.

Oh mein Gott, wir lieben einfache und  köstliche Gerichte! Als Suppe empfehlen wir dir zB. die Delikatess Kohl Suppe

Viel Spaß beim Nachkochen und Schlemmen…schick uns doch mal ein Foto von deinem Strudel!

Deine Anita & Attila