Kräuter-Schwammerl-Linguine


Blog Navigation

Wenn es mal schnell gehen soll, dann ist das eine wunderbare Abwechslung… Vor allem, wenn du die Lust verspürst jemanden durch so ein schnelles, frisches, gut ausschauendes und vorzüglich schmeckendes Gericht zu überraschen.

Boah…

Die Story

Veganer, Vegetarier oder Normalköstler… Völlig egal!

In unserem Gasthaus waren alle, die Schwammerl und Kokosmilch mögen, von diesem Gericht begeistert.

Für diejenigen, welche mit dem Begriff „Schwammerl“ nicht viel anfangen können… ?!

Das ist die österreichische Bezeichnung für Pilze.

Linguine oder Linguini sind eine Nudelart, welche der Spaghetti ähnlich sind.
Allerdings sind die Linguine flach und Spaghetti rund.

Viele meiner Rezepte sind entstanden, als Gäste nach einer Special-Variante gefragt haben…
Im Nachhinein beim Niederschreiben, bemerkte ich die recht große Anzahl an Zutaten. Doch ich kann immer wieder sagen, dass genau die Anzahl dieser Zutaten am Ende den Geschmack ausmachen.

Genug geschwafelt … koooooochen wir!

Das Rezept

Die Zutaten für 2 Personen

200 g Linguine
200 ml Gemüsebrühe „Die Gute“ Die gibts in unserem kostenlosen E-Book! „Alles Pala!“
200 ml Kokosmilch
100 g Austernpilze
100 g Creme-Champignons
1 Schuss Weißwein
1 rote Paprikaschote und 1 Aubergine
1 Jungzwiebel
1 Knoblauchzehe
1 frische Chili
Olivenöl zum anbraten
Frische Kräuter: Basilikum, Salbei, Petersilie zu gleichen Teilen


Die Zubereitung

1. Einen Topf mit Wasser und mit ca. 1 EL Salz für die Linguine aufsetzen. Die Linguine für ca. 12 Minuten aldente „bissfest“ garen.Schwammerl (Pilz), die 1/2 Paprika sowie 4 Scheiben der Aubergine (Melanzani) für die Dekoration aufheben.

2. Die Austernpilze grob zerkleinern und die restlichen Champignons in Scheiben schneiden.

3. Pfefferoni, Paprika, Jungzwiebel in ca. Daumennagel große Stücke schneiden und den Knoblauch in feine Würfel.

4. Kräuter hacken/Chili entkernen und fein schneiden.

5. Eine Pfanne und Olivenöl erhitzen und darin die Auberginenscheiben, den Paprika, und die Schwammerl-Scheiben anbraten und in einem Gefäß warmhalten. (Oder einfach eine zweite Pfanne verwenden)

6. Die Schwammerl, die Pfefferoni, den Paprika, die Jungzwiebel und den Knoblauch in einer Pfanne mit etwas Olivenöl scharf anrösten, salzen und nach mehrmaligen schwenken mit dem Weißwein ablöschen.

7. Mit Kokosmilch aufgießen und mit der Gemüsebrühe verfeinern. Salzen und Pfeffern, die gehackten Kräuter und die Chili dazu…Zum Schluss die „aldente“ gekochten Linguine in die Pfanne geben und schön mit der Sauce vermengen.

Nochmal kurz abschmecken… „Salz? … Pfeffer?“
R I E S E N***A L A R M
Chilis können richtig gemein sein! Stelle vorher fest, ob auch alle Teilnehmer an deiner Tafel „scharf“ vertragen.
Nach dem Verarbeiten der Chilis solltest du dir die Hände waschen…

Die Fusion

Finale…ohoho!!!

Nun kommen wir zum Show Down, das Anrichten.

Frisch aus der Pfanne – idealer Weise in vorgewärmte Schüsseln oder Pastateller – den Pastagerichte kühlen besonders schnell aus.

Die Linguine mit einer Nudelzange oder zwei Gabeln in die Schüsseln verteilen und mit den gebratenen Paprika, Melanziani und Champignon dekorieren. Pfeffer aus der Mühle drüber…

A L A R M
Alle sitzen am Tisch und warten auf die Linguine. Das ist auch gut so, denn Nudelgerichte kühlen recht schnell aus. Und wer will schon lauwarme Pasta?!

Tipp Zone


Wenn du keine Kokosmilch magst, kannst du sie durch eine Hafercreme ersetzen.
Die Linguine nicht abschrecken oder mit Wasser abspülen, sonst wäschst du die Stärke ab, was die Sauce nicht mehr gut haften lässt.
Habe im Winter immer eine Auswahl an Kräutern in deinem Frost zur Verfügung.

Wir wund wünschen einen Guten Appetit und lass es uns wissen, wie es dir und deinen Liebsten geschmeckt hat.

LG Attila & Anita