Kürbis Curry

Kürbis Curry


Blog Navigation

Ein frisch zubereitetes Gemüse Curry ist schon was Feines! 

Neben unserem Punjabi Dal ist ab Spätsommer bis in den Winter hinein dieses Kürbis Curry sehr beliebt bei den Gästen. Je nach Gesmüseangebot und Vorlieben kann es abgewandelt werden.

Wer es scharf mag, kann gerne mit einer frischen Chili nachhelfen!

Die Story

Ab Spätsommer blitzen die orangefarbenen Kugeln auf den Kürbisfeldern hervor. Schon vor über 5000 v. Chr. wurde dieses nahrhafte Gemüse zur Speise verarbeitet. Ursprünglich stammt der Kürbis vom amerikanischen Kontinent. Von Südamerika aus über Mexiko bis in die Südstaaten der USA schaffte es der Kürbis nach Europa und schließlich eroberte er die ganze Welt. Die Pflanze ist sehr frostempfindlich, die Kürbisfrucht hingegen lässt sich Monate in einem kühlen Lager aufbewahren. Daher ist er ein kostbarer Vitaminlieferant im Herbst und Winter!

A L A R M
Wenn du den angeschnitten Kürbis nicht zur Gänze verkochst, entferne unbedingt alle Kerne. Die Schnittfläche abdecken und kühl lagern.

Genug geschwafelt … koooooochen wir!

Das Rezept

Für 1 Person, die Angaben sind Richtwerte, du kannst natürlich nach Vorlieben abwandeln:

100g Kürbis je Person
50g Gemüse wzB. Fisolen / grüne Bohnen, Cocktail Tomaten, Mangold – was dir so schmeckt
2 EL  Kichererbsen (gekocht) oder Nüsse deiner Wahl (Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse, Pekannüsse,…)
1 Dose Kokosmilch
40g Belugalinsen (nur als optisches Highlight, kein Muss!)
1 Prise Salz, Kurkuma oder/und Curry, frisch gehackte Petersilie, frische Chili für alle, die es scharf mögen!

Öl zum Anbraten

GEMÜSESORTEN
Wenn du für mehrere Personen (zB.:ab 10 Portionen) das Curry vorbereitest, empfehlen wir dir das Gemüse separat anzubraten. Da Gemüsesorten unterschiedliche Garzeiten haben und manche Sorten schnell zerkochen.
Ein farbenfrohes Gericht wartet auf dich!

Die Fusion

Hier finden alle Zutaten zueinander!!!

Wenn du dein Kürbis Curry mit Kichererbsen oder Belugalinsen verfeinern möchtest, solltest du sie schon vorher zustellen. Das Curry selber ist schnell gekocht. Als Beilage empfehlen wir Basmatireis.

1. Den Kürbis und das Gemüse waschen, ev. schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.
2. Das Öl in der Pfanne erhitzen und das Gemüse inkl. Kürbis anbraten.

A L A R M
Die frisch gehackte Petersilie zum Schluss ins Curry geben.

3. Das Gemüse mit Kokosmilch aufgießen. Kichererbsen, Nüsse, Currypulver und Pertersilie dazu geben, umrühren und einmal kurz aufköcheln lassen.

4. Den gekochten Reis in der Mitte des Tellers mit einem Ring zum Kreis formen, das Curry verteilen. Mit Belugalinsen, Salatblätter und Fladenbrot servieren.

Tipp Zone


KÜRBIS SORTEN
Es gibt viele verschiedene Kürbissorten. Nicht alle müssen geschält werden. Frag am Besten nach, welche Sorte du mit Schale bzw. besser ohne Schale verkochen kannst.
FLADENBROT
Zu diesem Curry schmeckt auch ein frisch gebackenes Fladenbrot super dazu!
ASIASALAT
Die winterliche Salatsorte: ASIASALAT passt super gut zu diesem Kürbis Curry!

Hier findest du das Rezept für unser Fladenbrot

Viel Spaß beim Nachkochen…

Deine Anita & Attila