Schwanenbussi

Blog Navigation

Unser „Schwanenbussi“ ist in den letzten Jahren schon ein kleiner Star geworden. Auf Hunderten Hochzeiten, Taufen, Feiern und Events tanzte unser Kekserl mit. Als kleine Aufmerksamkeit und Botschaft zugleich, für ein besonderes Maß an Wertschätzung deiner Liebsten, Freunde, Kollegen oder auch Bekannten gegenüber. Ein zartes Mürbteig-Keks mit einem Hauch aus Meringue in Form eines Schwans.

Ich bin einzigartig! Diesen Gedanken sollte jeder in sich tragen.

Genau dafür steht das Schwanenbussi! Schwäne sind majestätisch, elegant und ewig treu!

Die Story

Während unserer Zeit in Gmunden hat dieses Kekserl symbolisch die „Schwanenbussi Kampagne“ unterstützt und als Wertschätzungs-Geschenk fungiert.

Der Begriff „Schwanenbussi“ bezeichnet scherzhaft die Bewohner Gmundens, welches der Geschichtenerzähler „Helmut Wittman“ in einer Sage bereits literarisch verewigt hat.

Jetzt hat unser „Schwanenbussi“ das Fernweh gepackt und macht sich auf eine Reise, rund um den Erdenball, um überall die Frohe Botschaft zu verkünden:

„Du bist wertvoll!“

So, genug geschwafelt… Baaaaackeeeeeen wiiiir!!!

Das Rezept

Für ca. 120 Stück

Es ist so berechnet, das Eiklar und Eidotter ihre Verwendung finden.

Für den Mürbteig

500g glattes Mehl (Dinkel oder Weizen)
250g Butter (in Würfel geschnitten) auf Zimmertemperatur erwärmen lassen
100g Kristallzucker
4 Dotter richtig großen Eiern von Hendl aus Freilandhaltung oder 5 kleinere.

A L A R M
Bei Glutenunverträglichkeit einfach eine glutenfreie Mehlmischung verwenden.
Freilandhaltung
Der Geschmack von Eiern aus Freilandhaltung ist vielfältiger. Schließlich fängt das Henderl mal ein Insekt, Schnecke oder Wurm…. und pickt sich durch’s Grün der Wiesen und Wildkräuter. Die täglich frische Luft und die Sonnenstrahlen tun dem Henderl gut und das merkt man auch im Geschmack der Eier. Jedes Lebewesen hat ein Recht auf Frischluft und Sonne!

Die Zubereitung des Kekses

1. Mehl, Zucker, Butter und Dotter mit der Hand oder einer Küchenmaschine zu einem Teig kneten.

(Muss nicht rasten, kann sofort verarbeitet werden!)

2. Auf einer glatten Arbeitsfläche den Teig auf ca. 5mm ausrollen.

OHNE Mehl ausrollen!!! Sonst kann es sein, dass der Schwan-Baiser nicht kleben bleibt!!!

3. Mit den beiden Tropfen ausstechen und mit ca. 5mm Abstand auf das Backblech legen. Mit Hilfe eines flachen, langen Messer bekommst du die einzelnen Tropfen Kekserl mühelos von der Arbeitsfläche gehoben. Einfach unterm Teig damit entlangfahren.

4. Bei 175°C Ober- und Unterhitze goldbraun backen. ca. 20min. hängt vom Ofen und der Dicke des ausgestochenen Teiges ab.

5. Auf dem Backblech auskühlen lassen und erst dann vom Backpapier lösen, sonst zerbröseln’s leicht…

A L A R M
Wenn du dir die Arbeit einteilen möchtest, kannst du die Tropfenkekse auch schon 1 bis 2 Tage vorher backen und trocken verpackt aufbewahren.
Die Zutaten für den Baiser

ca. 175g Eiklar von den getrennten Eiern
200g Kristallzucker
100g Staubzucker
45g Maisstärke
Prise Salz

Die Zubereitung des Baisers

1. Das gekühlte Eiweiß ca. 175g (können durch aus 10g mehr sein) abwiegen.

2. Mit der Prise Salz aufschlagen… erstmal nur soweit, bis sich das klare Eiweiß mit Luftblasen zu schäumen beginnt.

3. Dann den Kristallzucker dazu. Jetzt auf höchster Stufe richtig aufschlagen. So weiß und steif wie möglich, damit der Kristallzucker ganz aufgelöst ist.

4. Staubzucker und Maisstärke mischen und sieben und in drei Schüben Löffelweise (wie unten beschrieben) in die steife Schneemasse geben.

5. Auf  3 Portionen  aufteilen, und Löffelweise in die steife Eiweißmasse einstreuen.

6. ca. 3 Esslöffel einstreuen und dabei den Schneebesen der Küchenmaschine auf langsamer Stufe drehen lassen, vermischen lassen, kurz auf höchster Stufe, dann wieder auf der kleinsten Stufe.

7. das ganze Spiel drei mal und dann nochmal ganz kurz auf der höchsten Stufe.

 

R I C H T I G ***A L A R M
Nur Kurz auf höchster Stufe schlagen, sodass sich der Staubzucker auflöst. Nicht zu lange schlagen, sonst entflieht die Luft aus der Masse. Und wir wollen doch keinen schlaffen Schwan.

Die Fusion

Hier wird es ein wenig knifflig… Da ist eine ruhige, kreative und coole Hand gefragt…

A L A R M
Ist deine Hand zu warm, schmilzt dir die Baisermasse im Spritzsack dahin. Da hilft das gelegentliche waschen der Hände mit kalten Wasser.

1.  In die Spritzsäcke mit der jeweiligen Tülle füllen und auf die gebackenen und ausgekühlten Keks Tropfen spritzen.

2. Die Nelkentülle/Herz/Sterntülle direkt am Keks anhalten, sodass die Baisermasse auf das Keks gedrückt wird. Bei der runden, breiten Stelle des Tropfens beginnen und die „Flügel“ und „Schanzfedern“ mit Gefühl nach hinten ziehen.

3. Auf das Blech schräg sortieren, somit tust du dir leichter beim Hals/Kopf spritzen… mit der 6mm Lochtülle. Unten am Kekserl beginnen und über die Mitte der „Brust“ den Hals ziehen und mit dem Kopferl abschließen.

4. Auf einem haushaltsüblichen Backblech/Backgitter passen locker 60-70 Kekserl.

5. Beide Bleche zusammen bei Umluft 90°C für ca. 2 Stunden fertig trocknen.

 

A L A R M
Ein Geschirrtuch in die Klappe des Ofens klemmen, ca. 5mm offen lassen, damit die Feuchtigkeit aus den Schwanenbussi  aus dem Ofen entweichen kann.

Tipp Zone


Wir empfehlen dir, die Schwanenbussis mind. 2 Tage vor Gebrauch zu backen. Es ist durch aus möglich, dass die Luftfeuchtigkeit in den Räumen die Trocknung verlängert.
Auf Etageren geschlichtet oder in nette Tassen gefüllt bereichern sie jeden Sweet Table und Kaffeekränzchen!
Paarweise verpackt sind die Schwanenbussis ein originelles Gastgeschenk für Hochzeiten, Taufen oder anderen Events.

Wir schicken dir Grüße und Küsse… und wünschen dir viel Spaß und Freude beim Backen, Naschen und Verschenken…

Deine Anita & Attila