Hallo, wir freuen uns, dass du auf unserer Seite gelandet bist.

Für jene Menschen, welche uns schon seit längerem verfolgen und noch die alte Website kennen. Ja, sie hat sich massiv verändert. Genau, wie sich unser Leben gewandelt hat.

So oft wurden wir schon dazu ermutigt, aufgefordert und gebeten, endlich unsere Geschichte zu erzählen. Doch die Zeit war noch nicht reif. Nun ist es soweit!

Mein Name ist Attila und ich bin mit Anita seit 16 Jahren verheiratet. Unser ältester Sohn Adalbero ist 13 Jahre alt, unser zweiter Aaron-Amadeus 9 und unsere beiden Twins Alisha-Adeen und Ansgar-Abelardo gerade mal 4 Monate.

Seit 6 Jahren unterrichten wir unsere großen Jungs im Homeschooling. 

Die letzten 10 Jahre waren wir selbstständig. Zuerst mit einer Konditorei, später erfüllten wir uns zusätzlich  den Traum vom eigenen Veggie-Lokal. Wir haben in diesen Jahren rund 500 Hochzeitspaaren ihren besonderen Tag mit einer unserer ganz individuellen Hochzeitstorten, Sweet-Table-Konzepten und Fingerfood-Caterings zu unvergesslichen Momenten verhelfen können.

Mit voller Schaffenskraft, ohne Blick auf unsere körperlichen Ressourcen arbeiteten wir oft Tag und Nacht (24 Stunden am Stück waren keine Seltenheit) und bemerkten fast zu spät, dass wir am Ende unserer physischen und psychischen Kräfte angekommen waren.

Unsere Gäste bemerkten unseren allmählichen Verfall nicht, da wir nun mal Profis waren. Jedoch sobald die Lokaltüren geschlossen, die Bestellungen abgearbeitet und ausgeliefert waren, begannen wir oft, uns verbal zu zerfleischen und standen kurz vor der Scheidung.

Wir zogen die Notbremse!

Aus gesellschaftlicher Sicht mag dies eine Niederlage gewesen sein, doch für uns war dies ein großer Triumph. Denn wir retteten uns wieder einmal, gemeinsam aus dem Sumpf.

Anita ist die beste Kollegin, die beste Gesprächspartnerin und Freundin, die ich mir vorstellen kann.

Gemeinsam haben wir uns schon so manchen Traum erfüllen können und nun sind wir auf einer Reise durch Europa. Auch ein lang ersehnter Traum.

Diese Seite ist für Dich entstanden, und für die vielen anderen unzähligen Menschen. Männer, Frauen und Kinder, die etwas für unsere Welt, für unsere Mitmenschen, unserer Natur, für die Zukunft aller, in ihrem eigenen Leben verändern möchten.

Anita & Attila

Das sind wir,

die Strippenzieher,

kreativen Köpfe

und Freaks,

hinter dieser Seite.

Oft werden wir als schrullig bezeichnet…

Für uns, ein Kompliment!

Eine unserer letzten Hochzeiten…

„Kochen und Backen ist Gutes am Menschen tun.“Attila Moser

Anita

wurde 1979 in Vöcklabruck (Österreich) geboren. Schon als Kind wurde klar, dass sie die geborene Verkäuferin ist. Mit ihrem kleinen Leiterwagen ging sie auf den Wochenmarkt und verkaufte dort das Gemüse aus dem heimischen Garten. Natürlich haben die vor Unschuld glitzernden Augen beim Absatz ihres Sortiments geholfen aber das Verkaufstalent ist bis heute geblieben. Mit 14 Jahren verließ sie ihr zu Haus, um in Wien ihr sozialpädagogisches Studium zu absolvieren. Danach verschlug es sie nach Dresden, wo sie eine ganz neue, bis dahin unbekannte  Welt kennen lernte. Sie brachte ein Licht nach Dresden und verzauberte uns  alle mit ihrer Unbefangenheit.   Außerdem dekoriert sie für ihr Leben gern und bringt damit tägliche Freude in unsere Augen. Sie ist die Triebkraft, hinter all unserem Tun und mit ihrem unglaublichen Organisationstalent beeindruckt sie mich stets aufs Neue. Mit dem Kalender bewaffnet und der freundlichen Stimme des Nachdrucks koordiniert sie unseren Tagesablauf.

Attila

Ich wurde 1977 im wunderschönen Dresden geboren. Heute bin ich glücklich über den Seitensprung meiner Mutter, ohne dem ich jetzt nicht hier wäre. Das Schicksal und spätere falsche Entscheidungen brachten mich auf meinen abenteuerlichen Weg. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, meine kriminelle Vergangenheit hätte keinen Spaß gemacht. Stolz bin ich darauf nicht aber ich habe so ziemlich alles Verbotene, Ungesunde und Zerstörende getestet, was es zu testen gab. Ein Kind der Wende 1989 aus einer zerrütteten Familie, voller Hass und Wut. Ich habe all dies auf die Straße gebracht und ausgelebt. Erst als junger Erwachsener erkannte ich meine wahren Talente und lernte sie für das Gute einzusetzen. Kurz zusammen gefasst könnte man mein bisheriges Leben als: „FROM DESTRUKTOR TO CREATOR“ bezeichnen. Die Entscheidung zur Veränderung traf ich nicht für mich sondern für die Menschen, für welche ich die Verantwortung zu tragen habe. Es war die Beste meines Lebens.


Als wir uns vor 18 Jahren kennen lernten, waren wir beide Lichtjahre davon entfernt, an eine langfristige Beziehung auch nur zu denken. Wir lernten uns zwar in der Gastronomie kennen, doch hatten beide noch eine dunklere Vorgeschichte. Wobei meine Story wohl eher tief schwarz und Anitas nur ganz leicht , wenn überhaupt, angedunkelt gewesen sein mag. Wir sind beide aus Scheidungsfamilien entsprungen und während Anita trotz der Umstände in einem behüteten Heim aufwuchs, war meine Kindheit von Gewalt und Unterdrückung geprägt. Und obwohl ich als kleiner Junge ein Held wie Zorro oder Winnetou sein wollte, entschied ich mich mit ungefähr 12 Jahren eine kriminelle Laufbahn einzuschlagen. Von  anfänglichen kleinkriminellen Delikten erarbeitete ich mir in Dresden im Laufe der Zeit einen Namen, welcher zuletzt mit Dealerei, Zuhälterei, Schutzgelderpressungen und Schlimmeren in Verbindung gebracht wurde. Ich liebte es, kriminell zu sein… Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, kannst du gerne unseren Youtube-Kanal besuchen, denn hier wäre nicht der richtige Ort für die ganze Geschichte.

Anita arbeitete damals in einem kleinen Lokal in Dresden und, das mag jetzt vielleicht schockierend klingen, nebenbei noch als Prostituierte in einem gehobenen Etablissement. 

Für mich war dies nichts ungewöhnliches, da ich in diesem Milieu aufwuchs und schon meine beiden Schwestern diesem Gewerbe nachgingen.

Kurz bevor wir uns kennen lernten wurde ich mal wieder aus der Haft entlassen und musste es etwas ruhiger angehen lassen.

Ich hätte nie gedacht, dass diese Begegnung mein Leben, unser Leben total verändern würde. 

Anfangs arbeiteten wir als Kollegen zusammen, wir waren ein perfektes Team. Bis ich von ihrem Nebeneinkommen erfuhr und ja, ich muss es ehrlich sagen, einen Vorteil für mich erkannte… Wenn sie dieses Geld für mich erarbeiten würde. Und so arbeitete meine zukünftige Frau für mich und ich fuhr sie zu ihren Terminen. Dies wird jetzt wahrscheinlich sehr unehrenhaft auf dich wirken, doch die Wirklichkeit sieht ganz anders aus. Denn in Wahrheit retteten wir uns gegenseitig und eines Abends, auf unserer Terrasse, sahen wir uns auf einmal als altes greisenhaftes Ehepaar auf ein langes und erfülltes Leben zurückblicken.

Wir entschlossen uns, zu Heiraten. Am 23. Dezember 2004 gaben wir uns im ganz kleinen Kreise das Ja-Wort. Anwesend waren Anita, Ich und die Standesbeamte. 

Zu der Zeit entschloss ich mich, ein besserer Mensch zu werden. Es war keine beiläufige Entscheidung, wie die Antwort auf die Frage, welche Kleidung wohl die beste an jenem Tag wäre. Nein, es war der sehnlichste Wunsch, in dieser Phase meines Lebens. Ich sah die Chance auf ein besseres Leben, auch wenn ich den Trümmerhaufen meiner Vergangenheit direkt vor den Augen hatte

Seit 17 Jahren beschäftige ich mit Persönlichkeitsentwicklung. Es war oft eine schwere und zermürbende aber auch Früchte tragende Zeit.

Ich bin dankbar für meine Frau, welche die ganzen Jahre, zu mir gehalten hat.

Ich liebte es, kriminell zu sein…

Wenn du uns auf unserer Abenteuerreise durch das Leben begleiten möchtest, kannst du dich hier zu unserem Newsletter anmelden.